Lesetipp Herbst/ Winter 2018 - 2019

Michael Ondaatje
Kriegslicht
Verlag Hanser, 320 Seiten, € 24,—

Nach Kriegsende wird der vierzehnjährige Nathaniel zusammen mit seiner Schwester Rachel von den Eltern in London zurückgelassen, in der Obhut einer mysteriösen Figur namens „Der Falter“. Die Kinder vermuten, dass er ein Schmuggler und Ganove ist. Ihr Misstrauen schwindet jedoch, als sie seine exzentrischen Freunde kennenlernen, die sich fürsorglich um sie kümmern. Doch wer sind diese Menschen wirklich? Und was hat es zu bedeuten, dass die Mutter von Nathaniel und Rachel nach langem Schweigen aus dem Nichts wieder zurückkehrt? „Meine Sünden sind vielfältig“, wiederholt sie, mehr gibt sie nicht preis. Zwölf Jahre später, als die Mutter ermordet wird, beginnt Nathaniel all das aufzuspüren, was er in jener Zeit nicht verstehen konnte. Ondaatjes „Kriegslicht“ ist die Krönung des Werkes eines der bedeutsamsten Schriftsteller unserer Zeit.

Jennifer Egan
Manhattan Beach
Verlag S.Fischer, 496 Seiten, 22,— €

New York – von der Marinewerft in Brooklyn zu den schillernden Nachtclubs in Manhattan, von den Villen auf Long Island zu den Absteigen in der Bronx. 1942 sind die Männer an der Front, die Frauen stehen in der Fabrik. Aber Anna möchte ein besseres Leben. Seitdem der Vater verschwunden ist, sorgt sie für ihre Mutter und die behinderte Schwester. Während Anna den Vater nicht vergessen kann, verfolgt sie furchtlos ihren großen Traum: Unter die gigantischen Kriegsschiffe an den Docks möchte sie tauchen, um sie zu reparieren. Ein Beruf – zu gefährlich für eine Frau – genauso wie die New Yorker Unterwelt, in der sich die Spur ihres Vater verlor.

Francesca Melandri
Alle, außer mir
Verlag Wagenbach, 608 Seiten, 26,— €

Kennen Sie Ihren Vater? Wissen Sie, wer er wirklich war? Kennen Sie seine Vergangenheit? Die vierzigjährige Lehrerin Ilaria hätte diese Frage wohl mit „ja“ beantwortet, und auch ihre Angehörigen glaubte sie zu kennen – bis eines Tages ein junger Afrikaner auf dem Treppenabsatz vor ihrer Wohnung in Rom sitzt und behauptet, mit ihr verwandt zu sein. In seinem Ausweis steht: Attilio Profetti, das ist der Name ihres Vaters … Der aber ist zu alt, um noch Auskunft zu geben. Hier beginnt Ilarias Entdeckungsreise, von hier aus entfaltet Francesca Melandri eine schier unglaubliche Familiengeschichte über drei Generationen und ein schonungsloses Porträt der italienischen Gesellschaft. Und sie holt die bisher verdrängte italienische Kolonialgeschichte des 20. Jahrhunderts in die Literatur: die Verbindung Italiens nach Äthiopien und Eritrea bis hin zu den gegenwärtigen politischen Konflikten verknüpft Melandri mit dem Schicksal der heutigen Geflüchteten.

Dörte Hansen
Mittagsstunde
Verlag Penguin, 288 Seiten, 22,— €

Die Wolken hängen schwer über der Geest, als Ingwer
Feddersen, 47, in sein Heimatdorf zurückkehrt. Er hat hier noch etwas gutzumachen. Großmutter Ella ist dabei ihren Verstand zu verlieren, Großvater Sönke hält in seinem alten Dorfkrug stur die Stellung. Er hat die besten Zeiten hinter sich, genau wie das ganze Dorf. Wann hat dieser Niedergang begonnen? In den 1970ern, als nach der Flurbereinigung erst die Hecken und dann die Vögel verschwanden? Als die großen Höfe wuchsen und die kleinen starben? Als Ingwer zum Studium nach Kiel ging und den Alten mit dem Gasthof sitzen ließ? Mit großer Wärme erzählt Dörte Hansen vom Verschwinden einer bäuerlichen Welt, von Verlust, Abschied und von einem Neubeginn.

Isabel Allende
Ein unvergänglicher Sommer
Verlag Suhrkamp, 350 Seiten, 24,— €

Ein Schneesturm in Brooklyn – und den Auffahrunfall tut Richard als belanglose Episode ab. Aber kaum ist der eigenbrötlerische Professor zuhause, steht die Fahrerin des anderen Autos vor der Tür. Evelyn ist völlig aufgelöst: in ihrem Kofferraum liegt eine Leiche. Zur Polizei kann sie nicht, denn das scheue guatemaltekische Kindermädchen ist illegal im Land. Richard wendet sich hilfesuchend an Lucia, seine draufgängerische chilenische Untermieterin.
Lucia drängt zu einer beherzten Aktion: die Leiche muss verschwinden. Hals über Kopf machen sie sich auf den Weg in die nördlichen Wälder, auf eine Reise, die die drei zutiefst verändern wird.

Julie Zeh
Neujahr
Verlag Luchterhand, 192 Seiten, 20,— €

Henning will mit dem Rad den Steilaufstieg nach Femés bezwingen. Seine Ausrüstung ist miserabel, Proviant nicht vorhanden. Während er gegen Wind und Steigung kämpft, rekapituliert er seine Lebenssituation. Eigentlich ist alles in Ordnung, die Kinder gesund, der Job passabel. Henning fühlt sich überfordert. Familienernährer, Ehemann, Vater – in keiner Rolle findet er sich wieder. Seit einiger Zeit leidet er unter Panikattacken, die ihn heimsuchen wie ein Dämon. Als er völlig erschöpft den Pass erreicht, führt ihn ein Zufall auf eine gedankliche Zeitreise in seine Kindheit. Schlagartig durchlebt er wieder, was ihn einmal fast das Leben gekostet und bis heute geprägt hat. „Neujahr“ erzählt die atemberaubende Geschichte von zwei kleinen Kindern, die mitten im Ferienparadies in die Hölle geraten. Ebenso geht es um die Krise eines Mannes, der zwischen ungeklärten Geschlechterrollen zerrieben wird. Und um die existentielle Frage, ob unser Leben bereits in der Kindheit vorbestimmt wird oder ob wir selbst es sind, die über Glück und Unglück entscheiden.

Alex Capus
Königskinder
Verlag Hanser, 176 Seiten, 19,— €

Max und Tina bleiben auf einem verschneiten Alpenpass stecken und müssen die Nacht im Auto verbringen. Um ihnen beiden die Zeit zu vertreiben, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen ihren Anfang nimmt und Jahrhunderte zurückliegt.
Es ist die Zeit der französischen Revolution, eine Zeit des Aufbruchs und Umbruchs in Europa. Jakob ist ein Knecht aus dem Greyerzerland und verliebt sich in Marie, die Tochter eines reichen Bauern. Der Vater will den Jungen loswerden und schickt ihn erst in den Kriegsdienst und dann als Hirte an den Hof Ludwigs XVI. Dort ist man so gerührt von Jakobs Unglück, dass man auch Marie nach Versailles holen lässt. Alex Capus erweist sich einmal mehr als der Meister faktenreichen Träumens – ein hinreißendes Spiel zwischen den Jahrhunderten.

Richard Powers
Die Wurzeln des Lebens
Verlag S.Fischer, 704 Seiten, 26,— €

In Richard Powers´neuem Roman ist alles miteinander verknüpft. Die Menschen sind untereinander verwurzelt wie ein Wald. Sie bilden eine Familie aus Freunden, die sich zum Schutz der Bäume zusammenfinden: der Sohn von Siedlern, die unter dem letzten Kastanienbaum Amerikas lebten, eine junge Frau, deren Vater aus China eine Maulbeere mitbrachte, ein Soldat, der im freien Fall von einem Feigenbaum aufgefangen wurde, und die unvergessliche Dorothee Westerfjord, die als Botanikerin die Kommunikation der Bäume entdeckte. Sie alle tun sich zusammen, um die ältesten Mammutbäume zu retten – und geraten in eine Spirale von Politik und Gewalt, die nicht nur ihr Leben, sondern auch unsere Welt bedroht.

Philipp Schwenke
Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste
Ein Karl-May-Roman
Verlag Kiepenheuer&Witsch, 600 Seiten, 23,— €

Er ist fast 60, als es ihn tatsächlich das ereste Mal aus Europa heraustreibt. Anderthalb Jahre lang reist May – der angeblich 800 Sprachen spricht, Wüsten durchquert hat und Gegner mit einem Fausthieb niederstreckt – mit dem Reiseführer in der Hand durch den Orient. Doch alles ist ihm eine Enttäuschung. Die Länder, die Sehens-
würdigkeiten und am meisten der Mann, den auch er für Old Shatterhand gehalten hat: er selbst. Dann blasen die Zeitungen daheim zur Jagd auf ihn, und unterwegs muss Karl May plötzlich ein noch größerer Held werden als der, den er immer vorgespielt hat. Denn vielleicht kann er doch noch seinen Ruf retten – oder wenigstens seine Ehe.

Ein besonderer Tipp – für alle, die Musik lieben:
Ralf Günther
Als Bach nach Dresden kam
Verlag Kindler, 140 Seiten, 16,— €

September 1717. Jean-Baptiste Volumier ist Violinist und Konzertmeister der französischen Hofkapelle August des Starken. Er fürchtet die Konkurrenz des skandalumwitterten, begnadeten Musikers Louis Marchard, der auf direktem Weg nach Dresden ist. Um seinen Konkurrenten in die Flucht zu schlagen, fast Volumier einen Plan: Er möchte ein Tastenduell veranstalten, in dem er Marchand gegen niemand geringeren als Johann Sebastian Bach antreten lässt. Insgeheim rechnet er damit, dass Marchand unterliegt und Dresden freiwillig verlässt. Um Bach zu überzeugen, reist Volumier nach Weimar. Dort lernt er Friedelena, die Schwägerin Bachs, kennen, die den Komponisten auf seinen Reisen zu begleiten pflegt. Er verliebt sich in die tatkräftige, bildhübsche Frau. Doch kurz bevor das Tastenduell stattfindet, nehmen die Ereignisse einen dramatischen, unvorhergesehenen Verlauf. Und Volumier muss sich etwas einfallen lassen …

Krimis:

Dennis Lehane
Der Abgrund in dir
Verlag Diogenes, 528 Seiten, € 25,—

Rachel Childs hat alles, was man sich erträumt: ein Leben ohne finanzielle Sorgen, einen gutaussehenden, liebevollen Ehemann. Doch im Bruchteil einer Sekunde macht ausgerechnet dieser Mann ihr Leben zu einer Farce aus Betrug, Verrat und Gefahr. Nichts ist mehr wie es scheint, und Rachel muss sich entscheiden: Wird sie kämpfen für das, was sie liebt, oder im Strudel einer unglaublichen Verschwörung untergehen?

Mechthild Borrmann
Grenzgänger
Verlag Droemer, 288 Seiten, € 20,—

Die Schönings leben in einem kleinen Dorf an der deutsch-belgischen Grenze.Wie die meisten Familien hier, verdienen auch die Schönings mit Kaffee-Schmuggel etwas dazu. Die 17jährige Henni ist, wie viele andere Kinder, von Anfang an dabei und diejenige, die die Schmuggel-Routen über das Hohe Venn, ein tückisches Moorgebiet, kennt. So kann sie die Kaffee-Schmuggler, hauptsächlich Kinder, in der Nacht durch das gefährliche Moor führen. Ab 1950 übernehmen immer mehr organisierte Banden den Kaffee-Schmuggel, und Zöllner schießen auf die Menschen. Eines Nachts geschieht dann das Unfassbare: Hennis Schwester wird erschossen. Henni steckt man daraufhin 1951 in eine Besserungsanstalt – wegen Kaffee-Schmuggels. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit. Die jüngeren Geschwister, die Henni anstelle der toten Mutter versorgt hatte, kommen in ein kirchliches Heim. Wo der kleine Matthias an Lungenentzündung verstirbt. Auch das ist nur ein Teil der Wahrheit.

Jo Nesboe
Macbeth
Blut wird mit Blut bezahlt
Verlag Penguin, 624 Seiten, € 24,—

Er kennt seine Feinde nur allzu gut. Inspector Macbeth ist der taffste Cop in einer maroden Industriestadt im Norden. Einen Deal nach dem anderen lässt er hochgehen, die Drogenbosse beißen sich an ihm die Zähne aus. Doch irgendwann wird die Verlockung zu groß: Geld, Respekt, Macht. Schnell aber wird ihm klar, dass einer wie er, der schon in der Gosse war, niemals ganz nach oben kommen wird. Außer – er tötet. Angestachelt von seiner Geliebten, schafft er sich einen Konkurrenten nach dem anderen vom Hals. In seinem Blutrausch merkt er nicht, dass er längst jenen dunklen Kräften verfallen ist, denen er einst den Kampf angesagt hat.

Mick Herron
Slow Horses
Ein Fall für Jackson Lamb
Verlag Diogenes, 480 Seiten, 24,—

River Cartwright ist ein ausgemusterter MI5- Agent, und er ist es leid, nur noch Müllsäcke zu durchsuchen und abgehörte Telefonate zu transkribieren. Er wittert seine Chance, als ein pakistanischer Jugendlicher entführt wird und live im Netz enthauptet werden soll. Doch ist das Opfer der, der er zu sein vorgibt? Und wer steckt hinter den Entführungen? Die Uhr tickt, und jeder der Beteiligten hat seine eigene Agenda. Auch Rivers Chef …
Slow Horses ist der Auftakt zu Herrons in London spielender Jackson-Lamb-Serie.

Wenn Sie einen Tolino besitzen …
alle Bücher gibt es auch auch als e-books in der Buchhandlung oder über unseren Internet-Shop unter www.rittersche.de

Historisches und Wissenswertes

Alexander Demandt
Marc Aurel
Der Kaiser und seine Welt
Verlag C.H. Beck

Keinen römischen Kaiser kennen wir so genau wie Marc Aurel – und nur wenige Historiker sind so vertraut mit den außergewöhnlich reichen Quellen zu seinem Leben wie Alexander Demandt. In seinem jüngsten Werk stellt er uns den berühmten Philosophenkaiser und dessen krisengeschüttelte Epoche meisterhaft vor Augen und zieht noch einmal alle Register seines Könnens. Alexander Demandt erklärt die Grundlagen des römischen Staatswesens, beschreibt die Kämpfe mit den Parthern und den Donaugermanen, den Vorboten der Völkerwanderung, sowie die Christenprozesse – trotz der Humanisierung des Rechts. Schließlich führt er uns ein in die Gedankenwelt des Kaisers, die uns nicht zuletzt dank dessen weltberühmten Selbstbetrachtungen, den „Wegen zu sich selbst“, bekannt ist. Auf diese Weise entsteht das Porträt eines Mannes, der sich wie kein anderer um Weisheit, Gerechtigkeit und Menschlichkeit mühte und mit stoischer Standhaftigkeit seine Herrscherpflichten erfüllte.

Karina Urbach
Queen Viktoria
Die unbeugsame Königin
Verlag C.H.Beck, 304 Seiten mit Abb., € 24,95

Als Viktoria 1837 im Alter von 18 Jahren den Thron bestieg, hätte niemand ihr zugetraut, eine erfolgreiche Königin zu werden – geschweige denn, ein ganzes Zeitalter zu prägen. Die Historikerin Karin Urbach erzählt in dieser wunderbar geschrieben Biografie, wie Victoria in ihrer 63-jährigen Regierungszeit allen politischen Stürmen und persönlichen Widrigkeiten standhielt und zur mächtigsten Frau des 19.Jahrhunderts wurde. Ohne Victoria (1819-1901) hätte die britische Monarchie kaum überlebt. Sie wurde zu einem moralischen Kompass für die aufsteigende Mittelschicht und später zum Symbol des britischen Empires, das in ihrer Epoche den Gipfel seiner Macht erreichte. Diese Biografie zeichnet ein frisches, lebendiges Bild einer großen Königin, die als „Großmutter Europas“ auch die Geschicke des ganzen Kontinents prägte.

Frank Rexroth
Fröhliche Scholastik
Die Wissenschaftsrevolution des Mittelalters
Verlag C.H.Beck, 416 Seiten mit Abbildungen, € 26,95

Im Hochmittelalter ereignete sich in Europa eine Revolution, die bis heute unser Leben bestimmt. Gelehrte befreiten sich von den Glaubensgewissheiten ihrer Zeit und gingen ihren eigenen Fragen nach. Frank Rexroth lässt in seinem Buch so anschaulich und quellennah wie nie zuvor das Leben der mittelalterlichen Gelehrten, ihre neuartigen Schulen, ihre Emotionen, Ideen und Entdeckungen lebendig werden und zeigt, wie schließlich das entstand, was wir heute Wissenschaft nennen.
Frank Rexroth erzählt, wie sich Schüler zu neuen Gruppen und Schulen zusammenfanden, beobachtet ihre Treue zum Lehrer, ihre Rangstreitigkeiten und ihre lebenslangen Bindungen und zeigt auf faszinierende Weise wie intellektuelle Veränderungen vor sich gingen, die bis heute fortwirken. Gelehrtes Wissen musste nun unabhängig von religiösen Dogmen wahr und nützlich sein und fächerte sich in unterschiedliche Disziplinen auf. Am Ende dieser grundlegenden Transformation europäischer Intellektualität steht die Geburt der Universität.

Jörn Leonhard
Der überberforderte Frieden
Versailles und die Welt 1918 – 1923
VerlagC.H.Beck, 1168 Seiten mit Abbildungen, € 38,—

Aus aller Welt kamen im Frühjahr 1919 Diplomaten und Staatsmänner nach Paris, um den größten Krieg, den die Welt bis dahin gesehen hatte, zu beenden und eine neue Friedensordnung zu errichten. Doch die Aufgabe musste dsie Akteure überfordern. Meisterhaft und mit dem Blick für die globalen Zusammenhänge erzählt Jörn Leonhard, wie die Welt vom Krieg in den Frieden schlitterte und was diese Zeitenwende für den weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts bedeutete.

Die Ostsee
Berichte und Geschichten aus 2000 Jahren
Verlag Galiani, 656 Seiten, € 39,—

Das große literarische Standardwerk zur Ostsee: 128 Texte aus 2000 Jahren über Städte und Inseln, Reisen, Handel, Kriege, Liebe und Leben am und auf dem Meer. Autorinnen und Autoren aus 2000 Jahren erzählen und berichten von Reisen an Land und übers Meer, von Hansestädten und Dünenlandschaften, Geschichten und Geschichte, Schlachten und Schicksalen, florierendem Handel und Strandspaziergängen. Ein einzigartiges Buchprojekt über die Ostsee und alle angrenzenden Länder.
Mit zahlreichen Erst-und Neuübersetzungen bietet „Die Ostsee“ einen nie dagewesenen Zugang in die literarische Erkundung des europäischen Binnenmeers – die mentale Reisen an die See, in ferne Länder und Zeiten ermöglicht.

Timothy Snyder
Der Weg in die Unfreiheit – Russland Europa Amerika
Verlag C.H.Beck, 320 Seiten, € 24,95

Gleichheit oder Oligarchie, Individualismus oder Unfreiheit, Wahrheit oder Fake News – die Welt, wie wir sie kannten, steht am Scheideweg. Viel hat der Westen selbst dazu beigetragen. Aber er hat auch mächtige Feinde, die seine Institutionen mit allen Mitteln – von der Finanzierung des Rechtspopulismus in Europa bis zum Cyberwar – untergraben wollen. Wer diese Gegner sind, wie sie vorgehen und wie bedrohlich die Lage ist, das beschreibt das aufsehenerregende Buch von Tim Snyder.
Mit dem Ende des Kalten Krieges hatten die liberalen Demokratien des Westens gesiegt. Von nun an würde die Menschheit eine friedvolle, globalisierte Zukunft erwarten. Doch das war ein Irrtum. Seit Putin seine Macht in Russland etabliert hat, rollt eine Welle des Autoritarismus von Osten nach Westen, die Europa erfasst hat und mit Donald Trump auch im Weißen Haus angekommen ist. Tim Snyder beschreibt in seinem Buch den Aufstieg dieser neuen „rechten Internationalen“, schildert ihre bedrohlichen Ziele und zeigt, wie sehr die Grundlagen unserer Demokratie in Gefahr sind.

MadeleineAlbright
Faschismus – Eine Warnung
Verlag Dumont, 320Seiten, € 24,—

Weltweit kommt es zu einem Wiedererstarken antidemokratischer, repressiver und zerstörerischer Kräfte. Die ehemalige amerikanische Außenministerin Madeleine Albright zeigt, welche großen Ähnlichkeiten sie mit dem Faschismus des 20.Jahrhunderts haben. Die faschistischen Tendenzen treten wieder in Erscheinung und greifen in Europa, Teilen Asiens und den Vereinigten Staaten um sich. Albrights Familie stammt aus Prag und floh zweimal: zuerst vor den Nationalsozialisten, später vor dem kommunistischen Regime. Auf der Grundlage dieser Erlebnisse und Erfahrungen die sie im Laufe ihrer diplomatischen Karriere sammelte, zeichnet sie die Gründe des Wiedererstarken des Faschismus nach. Doch sie bietet auch klare Lösungsansätze an, etwa die Veränderung der Arbeitsbedingungen und das Verständnis für Bedürfnisse der Menschen nach Kontinuität und moralischer Beständigkeit. Sie zeigt, dass der einmalige Vorteil der Demokratie darin besteht, durch Verstand und offene Diskussion Lösungen zu finden.

Nützliches und Schönes

Bodo Plachta, Fotos von Achim Bednorz
Komponistenhäuser
Wohn- und Arbeitshäuser
berühmter Musiker aus fünf Jahrhunderten
Verlag DVA, 192 Seiten mit 200 Farbfotos, € 50,—

Über zwei Jahre waren Bodo Plachta und Achim Bednorz auf Reisen zu Werkstätten bekannter und berühmter Komponisten in ganz Europa. Der aus dieser Zusammenarbeit entstandene, üppig ausgestattete Text- und Bildband stellt dreißig Künstler in ihren höchst individuellen Arbeits- und Lebensräumen vor, von Haydn und Mozart über Bach und Wagner bis Chopin, Verdi, Orff und Sibelius. Achim Bednorz zeigt die Musikerzimmer und privaten Räume in der für ihn typischen Bildsprache, mit maximaler Nähe zum Objekt und ohne jegliche verfälschende Effekte. Bodo Plachta bringt uns die Komponisten und Musiker in seinen Texten so unmittelbar nahe, als statteten wir ihnen persönlich einen Besuch ab.

Georg Möller, Fotos: Gary Rogers
Und immer wieder mein Garten …
Schriftstellerinnen über ihre
besondere Beziehung zum Garten
Verlag DVA, 208 Seiten mit zahlr. Fotos, € 30,—

Der Garten gibt ihnen Halt und Kraft, hier tanken viele bekannte Schriftstellerinnen privat auf, suchen und finden Inspiration und schöpfen neue kreative Kraft. Einigen liefert er sogar Antworten auf der Suche nach innerem Halt und den großen Fragen des Lebens.Wie ihr individueller Bezug, ihre persönliche Geschichte und ihre jeweilige Erfahrung dabei sind, das schildern hier 12 bekannte Schriftstellerinnen auf spannende Weise. Die Geschichten sind ein Blick hinter verborgene Kulissen, der zeigt, wie das grüne Umfeld die eigene Persönlichkeit widerspiegelt, wie die Wechselwirkung zwischen Garten, Natur und dem schriftstellerischen Schaffen vonstattengeht. Ein Buch voller spannender Details und individueller Biografien, das viele überraschende Einblicke in das Leben und Wirken der Autorinnen bietet.

Josef H. Reicholf
Das Verschwinden der Schmetterlinge
Verlag Hanser, 256 Seiten, € 23,—

Die Schmetterling sterben aus. Nur noch selten sehen wir Bläulinge, Schachbrettfalter oder Schwalbenschwanz. Der Kleine Feuerfalter und der Segelfalter sind bereits weithin verschwunden. Pestizide, Überdüngungen und Monokulturen machen den Insekten den Garaus. Mit ihnen verschwinden die Vögel. Der Biologe und Bestsellerautor Josef H. Reicholf analysiert die drohende ökologische Katastrophe. Doch er entführt uns auch in die wundervolle Lebenswelt der Schmetterlinge: zu kleinen Nymphen, die den Seen in Luftblasen entsteigen, und zu zutraulichen, vom Gift der Kröten berauschten Schillerfaltern. Ein flammendes Plädoyer für den Schutz der Schmetterlinge, z.B. durch Biotope in jeder Kommune. Und ein Buch, das uns wie einst Nabokov der Faszination dieser zauberhaften Lebewesen erliegen lässt.

Nicholas Thomas Hrsg.
Um die Welt mit James Cook
Die illustrierten Entdeckungsfahrten
Verlag Theiss, 320 Seiten mit zahlr.Abb., € 49,95

James Cook ist einer der größten Entdecker aller Zeiten. Zwischen 1768 und 1779 begab er sich auf drei Expeditionen, um den damals weitgehend unbekannten Pazifik zu erforschen. Zu dieser Zeit existieren noch die Legenden von einem unentdeckten Südkontinent – terra australis incognita – und einer Nordwestpassage, die Pazifik und Atlantik verbinden sollte. Und so machte sich Cook auf die abenteuerliche Reise, um diese weißen Flecken zu tilgen. James Cooks großartiges Vermächtnis sind seine dertaillierten Kartierungen des Pazifiks und seine umfangreichen Studien. Mit seinen Forschungsreisen hat er der Nachwelt nicht weniger als ein neues Bild der Welt hinterlassen. Erstmalig liegen seine Reisebeschreibungen in einer prächtigen, großformatigen und eindrucksvoll illustrierten Ausgabe vor – ergänzt durch Aufzeichnungen seiner Begleiter Georg Forster und James King. Begeben Sie sich zusammen mit James Cook auf große Fahrt und entdecken Sie die Welt.

R.G. Grant
Wächter der See
Verlag Dumont, 160 Seiten mit Abb., € 28,—

Sie halten gewaltigen Wellen und Unwettern stand und senden in der Nacht geheimnisvolle Lichtsignale über das Meer. Sie warnen vor gefährlichen Untiefen und weisen Schiffen den Weg in den Hafen. Zahllose Seefahrer verdanken ihnen ihr Leben. Weltweit prägen Leuchttürme unsere Küsten und üben eine Faszination auf uns aus.

„Hüte dich vor dem, der nur ein Buch besitzt“ sagt Thomas von Aquin —- deshalb empfehlen wir:

Nikolaus Heidelbach
Lest doch!
Verlag Kampa, 64 Seiten illustriert, € 12,—

Das Buch ist tot! – Es lebe das Buch! Alle reden darüber, dass es immer weniger Leser gibt. Innerhalb von vier Jahren sollen sich sechs Millionen Leserinnen und Leser von den Büchern verabschiedet haben. Was tun? Darüber sinniert die ganze Branche. Nikolaus Heidelbach hat die Lösung gefunden: Er lässt Tiere lesen- und sogar Sofas.

Kinder- und Jugendbücher

Torben Kuhlmann
Edison
Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes
Verlag Nord-Süd, 112 Seiten farbig illustriert, € 22,—
Bilderbuch ab 5 Jahre

Die Mäusewelt hat sich verändert, kluge Mäuse studieren an Mäuseuniversitäten . Wissbegierig verfolgen sie die Erfindungen der Menschen. Dank einer alten vergilbten Tagebuchnotiz seines Urahns erfährt der junge Mäuserich Pete von einem Schatz, der auf dem Meeresgrund verschollen sein soll. Mit Hilfe seines Mäuseprofessors setzt er nun alles daran, diesen Schatz zu bergen. Die beiden erleben nicht nur ein fantastisches Abenteuer, sondern machen dabei auch eine Entdeckung, die die Welt für immer erleuchten wird.

Alexandra Maxeiner
Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan
Verlag Gulliver, 224 Seiten, € 12,95
ab 8 Jahre

Karla ist ein ganz normales Mädchen, auch wenn sie am liebsten gemeinsam mit ihrer besten Freundin Nino auf dem Cruiser Board durch die Gegend düst. Denn Karla hütet ein Geheimnis: sie ist felsenfest davon überzeugt, dass sie zaubern kann. Zumindest, wenn es einen „magischen Moment“ gibt. Als der Chef von Karlas Mama immer gemeiner wird und ihr Bruder Lukas dringend Hilfe gegen den Miesen-fiesen-Finn und seine Bande braucht, ist sich Karla sicher: sie muss ihre magischen Kräfte aktivieren und alle Problem lösen. Doch dabei läuft nicht alles so, wie Karla sich das vorstellt …

Todd Calgi Gallicano
Magic Guardians – Der Fluch des Greifen
Verlag cbj, 400 Seiten, € 15,—

Sam London ist völlig gewöhnlich, geradezu unbesonders, wie er es ausdrückt. Doch das ändert sich schlagartig, als er der Spur eines merkwürdigen Traums folgt, und plötzlich vor einem waschechten Greifen steht. Bevor er sich versieht, steckt er mitten in einem gefährlichen Abenteuer, das ihn in die entferntesten Winkel der Welt und zu einem geheimen Institut führt. Dort erfährt er das Unglaubliche: magische Wesen gibt es tatsächlich und sie leben unter uns! Ein mächtiger Zauber schützt sie und hält sie vor der Menschheit verborgen. Doch dieser Zauber ist nun in Gefahr, und es ist an Sam, ihn und alle magischen Wesen zu retten …

Antonia Michaelis
Tankstellenchips
Ein Heldenepos
Verlag Oetinger, 368 Seiten, € 18,—
ab 14 Jahre

In einer Sommernacht lernen sie sich kennen: Sean – Student aus dem Iran, seit zwei Monaten in Deutschland, und Davy – aus dem Heim abgehauen, auf der Suche nach einem Freund. Beide werden Zeugen eines Überfalls. Von nun an verfolgt von Verbrechern und Polizei türmen sie zusammen quere durch Deutschland: über Erdbeerfelder, unter dunklen Gewitterwolken, durch Biergärten, im Heißluftballon, mit der Bahn auf dem Moped. Bis der Wagen mit Sean und dem Abschiebebescheid ausgerechnet auf dem Weg zum Flughafen in einer Kuhherde stecken bleibt?

Jason Reynold
Ghost – Jede Menge Leben
Verlag DTV, 224 Seiten, € 14,95

Rennen, das kann Ghost, schneller als jeder andere: davonrennen. Denn es gab eine Nacht in Ghosts Leben, in der es genau darauf ankam, in der er um sein Leben rannte. In der Schule läuft es so lala für Ghost. Wer ihm dumm kommt, kriegt eine gescheuert. Doch dann wird Ghost mehr durch Zufall Mitglied in einer Laufmannschaft, und sein Leben stellt sich auf den Kopf. Trainer Brody nimmt ihn unter seine Fittiche, und das ganze Team steht an seiner Seite. Es geht nicht mehr ums Davonrennen, sondern darum, das Ziel immer vor Augen zu haben. Der Startschuss ist gefallen.

Unsere Besondere Empfehlung für die ganze Familie:
Heike Faller
Hundert
Was du im Leben lernen wirst
Verlag Kein & Aber, 208 Seiten mit zahlr. Ill., € 20,—

Hundert ist ein Buch für Kinder und Erwachsene gleichermaßen, ein Buch zum Vorblättern und Zurückblättern, zum Fantasieren und miteinander ins Gespräch kommen. Es geht um alles, was man im Leben lernt: der erste Purzelbaum, die erste Liebe, das erste Mal Kaffee trinken und die Erkenntnis, wie riesengroß die Welt ist. Später begreift man, dass man sich immer noch nicht erwachsen fühlt, auch wenn die mittleren Jahre längst erreicht sind. Und im hohen Alter lernt man nicht nur, wie kostbar die Zeit ist, sondern auch Dinge zu verlernen. Heike Faller serviert uns keine Lebensweisheiten, sie hat mit jungen und alten Menschen gesprochen, und deren Erfahrungen in kurze Sätze gefasst, die sich zusammenhängend lesen wie ein schönes, anrührendes Gedicht über das Leben.

Rittersche Buch- & Kunsthandlung
59494 Soest | Grandweg 1a
Telefon: 02921 4641
Telefax: 02921 4543

Rittersche Buch- & Kunsthandlung
59519 Möhnesee-Körbecke | Am Kirchplatz 11
Telefon: 02924 5319
Telefax: 02924 5323